Kein Geld für Kreditraten
Bild: © lalalululala – fotolia.com

Im Leben gibt es viele Situationen, die nicht vorhersehbar sind und die schnell zu finanziellen Engpässen führen können. Das kann der Verlust des Jobs sein, veränderte Familiensituationen, eine kostspielige Autoreparatur und vieles mehr. In all diesen Fällen erreicht das Konto irgendwann seine Belastungsgrenze. Eine Kreditausfallversicherung schützt zwar in einigen Fällen den Kreditnehmer, verursacht aber auch zusätzliche Kosten. Diese fallen unabhängig von einem Schadenfall an. Die Ratenpause ist bei manchen Kreditinstituten auch ohne spezielle Versicherung möglich. Der Kredit kann dann gestundet werden.

Kredit aussetzen – der Normalfall

Im Normalfall ist es für die Abzahlung eines Kredites notwendig, dass der Kreditnehmer die vereinbarte Rate pünktlich und ohne Unterbrechung an das Kreditunternehmen zahlt. Aufgrund von finanziellen Engpässen beim Kreditnehmer kann es jedoch vorkommen, dass eine oder mehrere Kreditraten ausgesetzt werden müssen.

Diese Aussetzung ist immer bei der betreffenden Bank zu beantragen und wirkt sich in der Regel immer eher negativ aus.

Am günstigsten ist es natürlich, wenn alle Raten wie im Kreditvertrag vereinbart gezahlt werden. Ratenrückstände sollten unbedingt vermieden werden. Es gibt aber Fälle oder Lebenssituationen, in denen eine Aussetzung der Kreditrate nicht zu vermeiden ist. Der Kreditnehmer sollte dann mit dem Kreditunternehmen Rücksprache halten. Für eine Ratenaussetzung ist immer das Einverständnis der Bank erforderlich.

Ratenpausen im Kreditvertrag vereinbaren

Viele Kreditunternehmen bieten ihren Kunden heute Kredite an, bei denen eine Aussetzung der Rate möglich ist. Dies wird im Vertrag festgehalten. Der Kreditnehmer kann sich so für mögliche Ratenpausen im Kreditvertrag absichern. Der Vertrag enthält hier eine Vereinbarung, dass der Kreditnehmer jährlich eine gewisse Anzahl von Raten aussetzen darf. Es fallen in diesen Fällen meistens zusätzliche Kosten an, egal ob sich die Ratenaussetzung auf einen normalen oder einen Kreditvertrag mit spezieller Aussetzungsklausel bezieht. Dies hängt auch entscheidend vom jeweiligen Kreditgeber ab. Viele Kreditinstitute verlangen eine besondere Bearbeitungsgebühr, wenn eine Rate ausgesetzt wird. Andere Kreditanbieter verlangen dagegen keine zusätzlichen Gebühren. Der Kreditnehmer zahlt hier nur die fällig werdenden Zinsen. Die Zahlung der ausgesetzten Rate ist aber in jedem Falle nachzuholen. Bevor Sie also einen Kredit aufnehmen, achten Sie auf diese Vertragsdetails.

Die Stundung eines Darlehens ist immer negativ gegenüber der regulären Rückzahlungsvereinbarung. Dem Kreditgeber entstehen dadurch Nachteile, den er sich in den meisten Fällen vom Kreditnehmer erstatten lässt. Der Ausgleich der Kosten erfolgt entweder von vorneherein durch zusätzlich berechnete Gebühren und Zinsen oder Zusatzbeiträge, wenn es tatsächlich zu einer Aussetzung der Rate kommt.

Was tun, wenn eine Aussetzung der Kreditrate notwendig wird?

Lässt sich die Aussetzung einer Kreditrate nicht vermeiden, hat der Kunde sein Kreditinstitut darüber zu informieren. Die Rate einfach ausfallen zu lassen, ist keine Option, auch eine Lastschriftrückgabe sollte möglichst vermieden werden. Der Kreditnehmer muss auf jeden Fall den Kreditgeber kontaktieren und in einem persönlichen Gespräch erläutern, warum die Kreditrate ausgesetzt werden soll.

Häufig ist nur ein vorübergehender finanzieller Engpass der Grund für die Aussetzung der Rate. Bei einem längeren finanziellen Engpass ist es häufig auch möglich, die Rate dauerhaft zu reduzieren. All dies muss jedoch mit dem zuständigen Kreditinstitut verhandelt werden. Es muss in jedem Fall sein Einverständnis zur Ratenaussetzung geben. Der Kreditgeber möchte in der Regel immer erfahren, warum eine Rate nicht wie im Vertrag vereinbart gezahlt werden kann. Darüber hinaus unterbreitet er dem Kreditnehmer Vorschläge, wie der Kredit am vorteilhaftesten gestundet werden kann.

Wer bei einem bestehenden Kredit nicht sicher ist, ob Ratenaussetzung möglich ist, kann dies auch in seinen Vertragsunterlagen nachlesen.

Was passiert wenn ich meinen Kredit nich bezahlen kann?

Wenn der Kreditnehmer sich nicht rechtzeitig mit seinem Kreditinstitut aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten in Verbindung setzt, droht der Ratenverzug. Ist der Kreditnehmer bereits mit seiner Rate in Verzug geraten, erhält er einen negativen Schufa-Eintrag. In der Kreditauskunftsdatei werden nicht nur alle Schulden gesammelt, sondern hier wird auch festgehalten, ob der Schuldner seine Raten immer pünktlich zahlt. Bei der Schufa gilt ein spezieller Algorithmus. Ein Kunde mit einem negativen Schufa-Eintrag bekommt nicht so einfach einen weiteren Kredit, denn bei vielen Geschäften und Vertragsabschlüssen wird zunächst die Schufa überprüft. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel „Seriösen Kredit trotz Schufa„.

Nicht nur der negative Schufa-Eintrag ist die Konsequenz von Ratenverzug. Auch die Mahnkosten können hoch ausfallen. Manche Kreditvermittler nehmen für ein Mahnschreiben eine Gebühr von bis zu 9 Euro. Auch wenn der Ratenrückstand fünf Prozent von der Darlehenssumme beträgt, wirkt sich dies negativ aus. Auch bei Kreditlaufzeiten, die unter drei Jahren betragen und 10 Prozent der Darlehenssumme ausmachen, hat das Kreditinstitut das Recht den Vertrag zu kündigen. Auch nach drei versandten Mahnungen ist ein Kündigungstatbestand erfüllt. Dafür muss in der dritten Mahnung die Kündigung des Kredites angedroht werden. Nach der dritten Mahnung hat der Kreditnehmer noch eine Frist von zwei Wochen, um den fehlenden Betrag auszugleichen. Sind alle diese Bedingungen erfüllt, ist die Bank berechtigt, den Kredit zu kündigen. Dann ist die Rückzahlung des vollen Kreditbetrages fällig. Ist der Kreditnehmer dazu nicht in der Lage, folgt die Einleitung der Zwangsvollstreckung.

Welche Alternativen zur Ratenaussetzung gibt es?

Kredit kann nicht bedient werden
Bild: © Gina Sanders – fotolia.com

Eine Ratenpause ist bei einer Vielzahl der Banken möglich. Es werden dafür meist keine zusätzlichen Gebühren fällig, jedoch müssen selbstverständlich Zinsen dafür erstattet werden. Dennoch ist die Ratenaussetzung die bessere Möglichkeit im Vergleich zum Ratenverzug. Möchte ein Kreditnehmer auf Nummer sicher gehen, sollte er schon während dem Kreditvergleich darauf achten, welcher Kreditanbieter eine Ratenpause garantiert. Bei einigen Kreditinstituten ist sogar alle sechs Monate eine Ratenpause möglich. Auch lassen sich die Raten dauerhaft oder über einen kurzen Zeitraum senken. Gibt es keine spezielle Regelung für eine Ratenpause, empfiehlt es sich in jedem Fall, Kontakt mit dem Kreditinstitut aufzunehmen und es über die Situation zu informieren. Räumt der Kreditgeber eine Ratenpause ein, ist das auch in seinem Sinne, da er sich Zinsen über einen längeren Zeitraum hinaus sichern kann. Die Laufzeit eines Kredites kann durch immer wieder vorkommenden Ratenverzug auch zu sehr in die Länge gezogen werden. Das ist dann negativ für die Bank, da sie den Kredit ursprünglich zu ganz anderen Konditionen abgeschlossen hat. Wird von vorneherein eine längere Laufzeit vereinbart, sind auch höhere Zinsen möglich.

Gewährt die Bank keine Ratenpause, sind noch weitere Alternativen möglich, um einen Ratenverzug zu vermeiden. Eine Möglichkeit ist, das Konto zu überziehen. Jedoch ist der Dispokredit sehr teuer, aber eindeutig die bessere Wahl gegenüber Schufa-Eintrag oder einem Mahnverfahren. Ist kein Dispo vorhanden oder es werden dafür zu hohe Zinsen fällig, macht auch ein Mikrokredit Sinn. Durch diesen Kredit kann ein Ratenverzug verhindert werden, denn der Betrag ist schnell auf dem Konto. Diese Art von Kredit sollte aber nur für 30 Tage maximal beantragt werden. Beträgt die Laufzeit zwei Monate, ist diese Variante deutlich kostspieliger. Denn es fällt eine Gebühr für den Gesamtbetrag und zwei Monate an, obwohl die Hälfte schon nach bereits einem Monat zurückzuzahlen ist. Es bietet sich daher an, den Kredit nur für 30 Tage zu beantragen. Ist das Geld dann wieder knapper, sollte ein neuer Kredit für weitere 30 Tage beantragt werden. Der Kreditbetrag kann dann auch geringer ausfallen, beispielsweise über ein Drittel oder die Hälfte des Ratenbetrages.

Auch eine Kombination aus Mikro- und Ratenkredit ist möglich. Es ist möglich zwischen 100 und 3000 Euro aufzunehmen und in zwei bis sechs Raten in Höhe von mindestens 50 Euro abzubezahlen. Ist normalerweise eine Rate von 300 Euro zu zahlen, kann dieser Betrag zum Beispiel über Direktgeld geliehen und in bis zu sechs Raten zurückgezahlt werden.

Ein Kredit, für den hohe Zinsen zu zahlen sind, kann auch mit einem günstigeren Ratenkredit umgeschuldet werden. So lässt sich der Betrag der monatlichen Raten in vielen Fällen deutlich senken.

Wenn das Geld knapp ist und ein Ratenverzug droht, ist es manchmal auch der richtige Weg, Geld von Familienmitgliedern zu leihen. Hierfür werden meistens keine Zinsen oder besondere Laufzeiten verlangt und ein finanzieller Engpass lässt sich so gut überbrücken.

Kredit abzahlen nicht möglich – Raten aussetzen?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,67 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...