Was ist Kreditgeld? Jeder der etwas gekauft hat, oder Waren bestellt hat, muss diese auch bezahlen. Das ist ein ganz normaler Vorgang und wird auch so erwartet. Bei der Art der Bezahlung unterscheidet man nun zwischen Bargeld, Buchgeld und Kreditgeld. Was ist der Unterschied zwischen diesen Geldarten.

Geldscheine und Münzen – Banknoten

Die Banknoten kennt jeder Mensch, denn diese Art von Geld hat jeder schon einmal in der Hand gehabt. Banknoten und Münzen gibt es in jeder Volkswirtschaft, denn das ist die gängige Art des Bezahlens. In der Vergangenheit wurde oftmals mit Naturalien bezahlt. Die moderne Volkswirtschaften kennen diese Art der Bezahlung nicht mehr, heute wird mit Banknoten und Geldmünzen bezahlt. Das funktioniert aber nur, wenn diese gesetzliche Zahlungsmittel sind, das heißt der Staat muss diese Banknoten als ausschließliches Zahlungsmittel erklären. Somit muss jeder Gläubiger diese akzeptieren. Diese Art der Bezahlung wird besonders häufig bei Handelsgeschäften mit kleinen Rechnungsbeträgen angewandt.

Buchgeld

Diese Art des Bezahlens wird ebenfalls sehr oft angewendet. Währen bei Geldscheinen physische Scheine in Papierform vorhanden sind, gibt es beim Buchgeld keine Materie. Man sieht als nicht, wie dieses Geld den Besitzer wechselt. diese Art des Bezahlens wird überwiegend bei Überweisungen und Schecks angewandt. Die Käufer haben ihr Geld bei einer Bank deponiert. Kaufen sie nun etwas und wollen es nicht bar bezahlen, dann überweisen sie den Rechnungsbetrag auf das Konto des Verkäufers. Auf dessen Konto wird eine Gutschrift angezeigt. Diese Art der Bezahlung hat den Vorteil, dass man sein Geld nicht mehr verlieren kann. Zudem zahlen die Banken einen Zins, also eine Art Belohnung dafür, dass man sein Geld bei ihr deponiert.

Kreditgeld

Diese Art des Bezahlens hat sich in jüngster Zeit herausgebildet und wird immer häufiger angewendet. Die Banken und Kreditkartengesellschaften werben damit, dass man mittels einer Kreditkarte seine Käufe bezahlen kann. Diese Gesellschaften treten in Vorlage und buchen dann das Geld von dem Girokonto ab. Für die Verbraucher ist diese Art der Bezahlung mit Kreditgeld sehr bequem, haben sie die Kreditkarte doch immer dabei.