Schuldscheindarlehen sind eine spezielle Form von Darlehen, derer sich große Kapitalsammelstellen und große Unternehmen bedienen. Das besondere bei Schuldscheindarlehen im Gegensatz zu anderen Darlehen oder Bankkrediten ist, dass bei Schuldscheindarlehen ein Schuldschein ausgestellt wird, in dem der Schuldner anerkennt, dass er von dem Kreditgeber einen Kredit bekommen hat.

Für die Schuldscheindarlehen Definition ist dies bedeutend, denn hier liegt nun die Beweispflicht nicht mehr bei dem Kreditgeber, sondern beim Kreditnehmer. Banken und Kreditnehmer schließen bei normalen Darlehen oder Krediten einen Darlehensvertrag. Die Beweispflicht liegt in diesen Fällen bei den Banken, falls es zur Rechtsstreitigkeiten zwischen beiden Parteien kommt. Somit ist bei einem Schuldscheindarlehen der Kreditgeber aus rechtlicher Sicht im Vorteil, sein Risiko für den Kreditgeber ist daher beim Schuldscheindarlehen geringer.

Zur Schuldscheindarlehen Definition gehört auch, dass Schuldscheine nur bei größeren Krediten ausgestellt werden. Die Kredite bewegen sich zwischen 10 Mio. und 100 Mio. Euro., das übersteigt die Summe normaler Kredite. Schuldscheindarlehen werden in der Regel von Versicherungen, Pensionsvereinen oder anderen großen Kapitalsammelstellen ausgeliehen. Diese Institutionen haben an kleinen Krediten kein Interesse, da diese zu arbeitsintensiv sind. Kreditnehmer sind in der Regel auch nur große Konzerne, die meistens international tätig sind. Laut Schuldscheindarlehen Definition handelt es sich bei diesen Schuldscheinen um keine Wertpapiere im Sinne von Schuldverschreibungen von Banken oder des Staates.

Diese Wertpapiere können an der Börse gehandelt werden, die Schuldscheine von Schuldscheindarlehen sind nicht börsenfähig, es existiert demnach auch kein Marktplatz, wo diese gehandelt werden. Dennoch können die Schuldscheine verkauft werden. Benötigt eine Versicherung beispielsweise kurzfristig Geld und verfügt über Schuldscheine von Schuldscheindarlehen, dann kann sie diese an andere Institutionen verkaufen. Es kann also ein außerbörslicher Handel stattfinden.

Man unterscheidet zwischen indirektem Schuldscheindarlehen und direktem Schuldscheindarlehen. Bei ersterem Fall vermittelt eine Bank oder ein Kreditmakler den Kredit zwischen dem Kreditgeber und dem Kreditnehmer. Beim direkten Schuldscheindarlehen erfolgt die Kreditvergabe direkt zwischen dem Kreditgeber und dem Kreditnehmer. die Zinsen für Schuldscheindarlehen orientieren sich nach dem Kapitalmarkt, in der Regel nach dem LIBOR oder dem EURIBOR. Schuldscheindarlehen sind für große Kapitalsammelstellen eine attraktive Form der profitablen Kapitalanlage.