Wenn man sich einen Kredit aufnehmen will, muss man auch immer die Zinsen mit einkalkulieren. Damit man genau bestimmen kann, wie viel man an die Bank bei der Tilgung zurückbezahlen muss. Hierfür gibt es die sogenannte Zinsberechnung, bei der es sich um ein mathematisches Verfahren handelt, mit dem man die Zinsen bestimmen kann. Dabei unterteilt sich die Zinsberechnung grundsätzlich in zwei Arten. Zum einen die einfache Zinsberechnung und die Zinseszinsrechnung. Bei der ersten Variante werden weder die ausgezahlten Zinsen noch die Geldbeträge (zum Beispiel Kredite, Darlehen oder Spareinlagen) zusammengerechnet.

Bei der zweiten Methode werden die nicht ausgezahlten Zinsen zum Grundbetrag addiert, und bei der weiteren Verzinsung berücksichtigt. Hierbei ist zu beachten, dass die einfache Zinsrechnung, besonders bei privaten Geldgeschäften, von Bedeuten ist. Wohingegen die Zinseszinsrechnung, besonders bei Finanzunternehmen wie Banken oder Versicherungsinstituten, wichtig ist.

Tipp: Möchten Sie die Zinsen bei einer Spareinlage berechnen? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen Online Zinsrechner.

Um hier die Berechnung der Zinsen durchführen zu können, braucht man die Zinsberechnung Formel, mit deren Hilfe man, alle Zinsen ausrechnen kann. Hierbei ist wichtig zu unterscheiden, ob die Zinsen einmal im Jahr oder in kürzeren Abständen erhoben werden. Normal ist die jährliche Verzinsung, wobei sich das Vorgehen bei verschiedenen Banken unterscheiden kann. Dabei verändert sich die Zinsberechnung Formel aber nicht nur, wenn es darum geht, ob man die Zinsen für eine Privatperson oder den Zinseszins für eine Bank ausrechnen möchte, gibt es eine unterschiedliche Zinsberechnung Formel.

Zinsberechnung beim Darlehen

Unter dem Begriff Darlehen versteht man einen schuldrechtlichen Vertrag. Der dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag oder vertretbare Sachen, für eine bestimmte Zeit, zur Verfügung stellt. Wenn der Darlehensnehmer das Darlehen dann zurück bezahlen möchte, muss er die Geldsumme beziehungsweise eine gleichwertige Sache zurück zahlen, da das Darlehen entgeltlich ist, muss der Begünstigte zu dem Darlehensbetrag auch noch Zinsen bezahlen.

Um hier eine Zinsberechnung beim Darlehen durchzuführen, gibt es gesetzliche Regelungen, wie man den Effektivzins errechnet. Man kann aber auch eine genaue Zinsberechnung beim Darlehen durchführen, mit einer klassischen Formel, die man einfach anwenden muss. Weiterhin gibt es auch noch die Möglichkeit die Zinsberechnung beim Darlehen im Internet, über einen Online-Rechner oder bei einer Bank durchführen zu lassen. Dies macht Sinn, wenn man sich selber nicht sicher ist mit der Rechnung.