Kreditrechner online:

So funktioniert der Kreditrechner online:

  1. Gewünschte Kreditsumme, Laufzeit und Zweck eingeben und auf berechnen klicken. (Tipp: Je länger die Laufzeit, desto günstiger die monatliche Belastung aber desto mehr Zinsen zahlen Sie auch über den gesamten Zeitraum)
  2. Kreditanbieter vergleichen und den persönlichen Favoriten wählen. Besonderen Augenmerk sollten Sie neben der monatlichen Rate auch auf den effektiven Jahreszins legen. Dies ist tatsächliche Zinssatz Ihres Kredits. Im Rechner finden Sie weitere Hinweise zum Anbieter, z.B. Annahmequoten, Sondertilgungen, besonders schnelle Kreditauszahlung oder VideoIdent Verfahren online.
  3. Haben Sie sich für ein Angebot entschieden, müssen Sie eine Vielzahl von persönlichen Daten eingeben, um ein Angebot der Bank zu erhalten. Ohne diese Daten, kann der Anbieter leider kein verbindliches Angebot für Sie erstellen. Diese Anfrage belastet nicht Ihren Schufa-Score.
  4. Sind alle Daten korrekt aufgenommen, erhalten Sie innerhalb weniger Stunden Feedback zu Ihrem Wunschkredit und können dann immer noch entscheiden, ob Sie diesen tatsächlich aufnehmen möchte.

Das sollten Sie über den Kreditrechner wissen:

Lange Zeit konnte man Kredite ausschließlich persönlich in einer Bank-Filiale beantragen, doch das hat sich durch das neue Zeitalter der sogenannten FinTech-Unternehmen maßgeblich geändert. FinTech-Unternehmen sind solche, die bestehende Strukturen im Bereich der Finanzen durch innovative, technische Lösungen aufbrechen und vereinfachen. So müssen wir heute nicht mehr verschiedene Bankfilialen anfragen und lange Gespräche führen, wenn wir einen Kredit brauchen. Wir nutzen einfach einen Kreditrechner und vergleichen dutzende aktuelle Top-Angebote ganz einfach und blitzschnell im Internet. Und gleich danach bringen uns die Kreditrechner dann auch noch zu den Banken, bei denen das entsprechende Kreditangebot zu haben ist. Nur eines nehmen uns die Kreditrechner nicht ab. Nämlich das Beachten von vielerlei wichtigen Faktoren, die bei der Auswahl von Ihrem Kredit eine Rolle spielen. Auch wenn Sie mit dem Kreditrechner auf schnellstem Wege zum Kredit kommen können, sollten Sie wissen, was Sie da tun.

Wie funktionieren Kreditrechner?

Man kann die Funktion von einem Kreditrechner oder auch Kreditvergleich recht einfach beschreiben oder auch in die Tiefe gehen. In diesem Beitrag passiert beides. Schauen wir uns den Kreditrechner zunächst oberflächlich an, so nehmen wir bis zu 3 Auswahlfelder wahr und darunter eine Auflistung von verschiedenen Banken mit ihrem Kredit. Die Zinsen der Angebote stehen dabei prominent im Vordergrund und werden automatisch aufsteigend sortiert. So findet sich ganz oben in der Auflistung das aktuell günstigste Angebot für Ihren Kredit. Bei dem Angebot lassen sich auch noch andere Angaben finden, beispielsweise besondere Vorteile wie eine Sondertilgung oder der sogenannte 2/3-Zinssatz. Dazu kommen wir gleich noch genauer.

Gehen wir beim Kreditrechner etwas tiefer, so können wir uns noch fragen, wo die Angebote eigentlich herkommen. Der Kreditvergleich, also die benannte Auflistung der aktuell besten Kreditangebote, basiert letztendlich auf einem komplizierten und hochausgeklügelten Algorithmus. Regelmäßig setzt sich dieser quasi mit den vielen Banken in Deutschland in Verbindung und sammelt die Daten ein, die diese Banken auf ihrer Internetseite angeben. Dieser Datensatz ist dann stets im Hintergrund vorzufinden und wird entsprechend herausgegeben und sortiert, wenn man den Kreditrechner öffnet und seine gewünschte Kreditsumme, die Laufzeit und gegebenenfalls den Verwendungszweck eingibt und bestätigt.

Kurzum: Sie öffnen den Kreditrechner beziehungsweise Kreditvergleich, geben Ihre Wunschvolumen ein und erhalten dann nach nur sehr geringer Wartezeit alle passenden Angebote anschaulich aufgelistet.

Worauf muss ich bei einem Kreditrechner achten?

Grundsätzlich können wir sagen, dass die Kreditrechner und Kreditvergleiche mit der Sortierung nach dem niedrigsten Zinssatz schon vieles richtig machen. Die Zinsen sind ausschlaggebend, weil sie die Höhe der Zusatzkosten und auch anteilig die Höhe der monatlichen Rückzahlungsrate bestimmen. Mit dem Zinssatz wird es steigen und fallen die Kosten des Kredits. Darauf ist also auch am meisten zu achten. Lassen Sie jedoch andere wichtige Faktoren nicht außer Acht, die ebenfalls wichtig sind.

Laufzeit

Auch die Laufzeit ist ein äußerst wichtiges Detail beim Kreditrechner und Kreditvergleich. Wählt man eine längere Laufzeit, ist die Rückzahlungsrate schön klein, aber die Zinskosten sind gegebenenfalls höher. Der Zinssatz ist zwar unabhängig von der Laufzeit und bleibt wie er ist, aber er wird jedes Jahr aufs Neue angerechnet. Das heißt, wer seinen Kredit länger abbezahlt, muss auch öfter Zinsen zahlen und das summiert sich. Möchte man das wiederum vermeiden und eine kürzere Laufzeit wählen, ist die Rückzahlungsrate höher. Im Kreditrechner kann man verschiedene Szenarien ausprobieren, da passenderweise auch die Rückzahlungsrate in der Angebotsspalte angegeben wird.

Kreditsumme

Nehmen Sie niemals mehr auf, als Sie wirklich benötigen. Rechnen Sie sich vorher ganz genau aus, welche Kreditsumme tatsächlich gebraucht wird, damit Sie sich Ihren Wunsch erfüllen können. Nimmt man nämlich mehr auf, zahlt man am Ende unnötig höhere Raten und höhere Zusatzkosten.

Sondertilgung & Kompletttilgung

Lassen Sie sich weniger von Angeboten beeindrucken, bei denen Sie irgendeine Prämie ausgeschüttet bekommen. Sondern achten Sie auf das Themengebiet Sondertilgung. Die Option zur Sondertilgung ist wichtig, um Teile des Kredits vorzeitig und unabhängig von der Rückzahlungsrate abzubezahlen, wenn das Geld mal übrig ist. Auch eine Kompletttilgung sollte möglichst kostenlos durchführbar sein. Damit sichern Sie sich die Chance zur Umschuldung, wenn Sie plötzlich einen viel günstigeren Kredit finden.

Warum spielt meine Bonität beim Kreditrechner eine so große Rolle?

Jetzt noch einmal losgelöst von den anderen Faktoren, ist auch Ihre Bonität ein sehr wichtiges Thema, um beim Kreditrechner nicht an falsche Banken zu geraten. Denn die Anwendungen beinhalten meistens denjenigen Zinssatz einer Bank, der das niedrigste Angebot darstellt. In Wirklichkeit ist das aber kein fester Zins, sondern nur die unterste Marke eines Zinsbereichs, in dem man später eingeordnet wird. Jeder von uns hat eine persönliche Bonität, die anhand unzähliger Daten über uns angibt, wie kreditwürdig man ist. Banken lesen aus dem sogenannten Bonitätsscore ab, wie wahrscheinlich es zu einem Zahlungsausfall kommt; wie wahrscheinlich man seine Raten also nicht bezahlen kann. Mit jedem Kredit gehen die Banken ein gewisses Risiko ein und es gibt strenge interne Richtlinien, wie gut die Bonität eines Kunden sein muss, um in dem benannten Zinsbereich möglichst weit unten eingestuft zu werden. Je niedriger der Zinssatz wird, desto größer und schwieriger werden die Anforderungen, die von potenziellen Kreditnehmern zu erfüllen sind.

Das heißt: Nur selten bekommen Kunden wirklich den Zinssatz, der im Kreditvergleich beziehungsweise Kreditrechner angegeben wurde, weil sie nur selten die hohen Anforderungen für den niedrigsten Zinssatz erfüllen können. Das gilt es unbedingt zu beachten. Indem Sie aus dem Kreditrechner heraus einen Kredit anfragen, sichern Sie sich nicht den Zinssatz, der im Kreditvergleich stand, sondern es zählt immer der Zinssatz, der am Ende im postalischen Kreditangebot der Bank steht. Um an der Stelle also keine Überraschungen erleben zu müssen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Bonität möglichst gut ist.

Woran kann ich mich festhalten, um einschätzen zu können, ob ich den niedrigen Zinssatz bekomme oder nicht?

Weil die angesprochenen internen Richtlinien der Banken geheim und somit nicht einsehbar sind, kann man eigentlich nur auf das finale Kreditangebot warten und sich anschauen, was da drinsteht. Möchten Sie eine wirkliche Gewissheit darüber haben, welchen Zins Sie erhalten werden, ist das der einzige Weg. Um bereits vorher die Richtung einschätzen zu können, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie führen eine eigene Bonitätsprüfung durch und schauen, ob Sie sehr gut, gut oder vielleicht doch nur mäßig abschneiden
  2. Sie werfen im Kreditrechner einen Blick auf den sogenannten 2/3-Zinssatz (welcher für die Mehrheit der Kunden gilt)

Am besten machen Sie eine Kombination aus beidem und fangen schon früh an. Denn stellen Sie bereits ein paar Monate vor der Kreditaufnahme fest, dass hinsichtlich der Bonität noch etwas zu machen ist, so können Sie reagieren und die Bonität gegebenenfalls verbessern, bevor es zu spät ist. Haben Sie das nicht getan und sind schon an dem Punkt, wo sich nichts mehr ändern lässt, beachten Sie mehr den 2/3-Zinssatz und weniger den prominent beworbenen Niedrigzins.

Kreditrechner erleichtern vieles

Nachdem wir die zu beachtenden Punkte besprochen haben, können wir feststellen, dass es heutzutage wirklich nicht mehr schwer ist, einen guten Kredit zu erhalten. Wir müssen uns immer an früher erinnern, wo wir noch zu verschiedenen Banken im Umkreis gehen mussten und nur eine minimale Vergleichsgrundlage hatten. Berater konnten uns theoretisch manipulieren und übers Ohr hauen, weil wir uns nicht besser auskannten. Heute profitieren wir vom Kreditrechner, den wir einfach mit unseren Daten füttern. Dazu kommen Beiträge wie diese, die kurz und leicht verständlich zusammenfassen, worauf wir achten müssen und das ist es. Kreditrechner beziehungsweise Online-Kreditvergleiche sind eine super Sache und eines der Highlights, das die FinTech-Szene in den vergangenen Jahren entwickelt hat.