Schweizer Kredit

Wer von seiner Hausbank aufgrund einer negativen Schufa abgelehnt wurde, sollte die Suche nach einem Kredit nicht gleich aufgeben. Denn neben den klassischen Kreditangeboten die eine einwandfreie Schufa Voraussetzen gibt es im Internet auch den sogenannten „Schweizer Kredit“. Dieser wird wie der Name schon sagt von Banken mit Sitz in der Schweiz vergeben. Der große Vorteil dabei ist, dass bei der Kreditvergabe keine Schufa Prüfung durchgeführt wird. Dazu werden auch keinerlei Daten an die Schufa weitergeleitet. Solche Schufa-freien Kredite werden hierzulande bereits seit mehr als 40 Jahren vergeben. Dank den Möglichkeiten des Internets lässt sich ein Schweizer Kredit heutzutage ganz bequem über das Internet beantragen. Um unseriösen Angeboten aus dem Weg zu gehen, sollten dabei einige Punkte beachtet werden.

Wo gibt es einen Schweizer Kredit?

Wer einen Schweizer Kredit benötigt, wendet sich hierzu am besten an einen seriösen Kreditvermittler. Direkt bei Schweizer Banken ist, lässt sich der Kredit nicht beantragen. Die Kreditbearbeitung über einen Vermittler hat durchaus seine Vorteile. So arbeiten die meisten Vermittler mit mehreren Banken zusammen und ihren Kunden so immer den günstigsten Kredit anbieten können. Zudem verfügen Kreditvermittler über jede Menge Erfahrungen und haben auch in schwierigen Fällen eine Lösung parat. Einfach das jeweilige Antragsformular ausfüllen und der Antragsteller erhält zumeist schon nach 24 Stunden ein unverbindliches Angebot.

Wird für den Schweizer Kredit ein gewisses Mindesteinkommen benötigt?

Die Tatsache, dass bei einem Schweizer Kredit auf die Schufa Abfrage verzichtet wird bedeutet nicht, dass die Bonitätsprüfung komplett entfällt. Beim Schufa-freien Kredit beschränkt sich diese jedoch auf das Einkommen. Je nach Vermittler wird vom Kreditnehmer ein Nettoeinkommen zwischen 1.070 und 1.600 Euro verlangt. Wichtig dabei ist, dass bisher keine Pfändungen vorliegen. Das Einkommen dient der Bank als Sicherheit. Kommt es zu einem Zahlungsausfall kann ein Teil des Einkommens gepfändet werden.

Zu den weiteren Voraussetzungen für einen Schweizer Kredit gehört ein unbefristeter Arbeitsvertrag. Je nach Vermittler muss der Kreditnehmer mindestens 6 bis 12 Monate beim jetzigen Arbeitnehmer beschäftigt sein. Für Arbeitslose, Auszubildende oder Rentner wird ein Schweizer Kredit in der Regel nicht angeboten.

Weitere Voraussetzungen für einen Schweizer Kredit

Wie bei jedem Kreditvertrag gilt auch bei Schufa-freien Krediten ein Mindestalter von 18 Jahren. Das Höchstalter liegt je nach Vermittler zwischen 55 und 75 Jahren. Dazu werden Schweizer Kredite nur an Personen mit einem ständigen Wohnsitz innerhalb Deutschlands vergeben. Damit die monatlichen Raten bequem per Lastschrift einziehen lassen und bei Zahlungsausfall eine Pfändung durchgeführt werden kann benötigt der Kreditnehmer ein deutsches Girokonto. Auf dieses müssen auch die monatlichen Lohn- bzw. Gehaltszahlungen eingehen.

Konditionen für einen Schweizer Kredit?

Was den effektiven Jahreszins betrifft, gibt es zwischen den Anbietern teilweise beträchtliche Unterschiede. Aufgrund des höheren Risikos muss in jedem Fall mit einem etwas höheren Zinssatz gerechnet werden. Über einen kostenlosen und unverbindlichen Kreditvergleich finden sich Angebote mit Zinssätzen zwischen 7 und 25 Prozent. Einschränkungen gibt es zudem bei der Kredithöhe. Über einen Schweizer Kredit können Beträge bis maximal 3.500 Euro realisiert werden. Die Laufzeit kann flexibel gewählt und die monatliche Belastung auf diese Weise an das finanzielle Budget angepasst werden.

Vorsicht bei unseriösen Angeboten

Leider gibt es unter den Kreditvermittlern auch einige schwarze Schafe, die aus der finanziellen Not ihrer Kunden Kapital schlagen möchten. Wer jedoch die Augen offen hält und einige Punkte beachtet kann diese relativ leicht identifizieren. Anhand der folgenden Kriterien lassen sich unseriöse Anbieter erkennen:

  • Es werden Gebühren oder Provisionen fällige noch ehe ein Kredit bewilligt wurde.
  • Die Erstellung eines Angebots ist kostenpflichtig
  • Die Zusendung der Vertragsunterlagen erfolgt per Nachnahme.
  • Die Vergabe des Kredits wird vom Abschluss einer Versicherung oder eines Beratungsvertrags abhängig gemacht.
  • Kontaktaufnahme ist nur über eine teure Hotline möglich.
  • Schweizer Kredit wird auch für Arbeitslose oder Hartz IV Empfänger angeboten.
  • Für die Kreditvermittlung sind kostenpflichtige Hausbesuche erforderlich.

Vor der Aufnahme eines Kredits sollte zudem darauf geachtet werden, dass der Vermittler im Vorfeld alle Kosten klar benennen kann. Wichtig ist zudem, dass alle Kosten auf dem Kreditvertrag aufgeführt werden. Am besten man wendet sich beid er Kreditsuche an einen Vermittler, der bereits seit langer Zeit auf dem Markt aktiv ist. Bei diesen besteht eine hohe Sicherheit, dass seriös und zuverlässig gearbeitet wird.

Kurze Bearbeitungszeit und schnelle Auszahlung

Der Schweizer Kredit lässt sich bequem über das Internet beantragen. Wer das passende Angebot gefunden hat, erhält den Kreditvertrag entweder per Post oder E-Mail übemittelt. Diese muss dann nur noch unterschrieben und mit den erforderlichen Unterlagen an die Schweizer Bank zurücksenden. Gefordert werden in der Regel neben den aktuellsten drei Lohn- bzw. Gehaltsabrechnungen sowie die Kontoauszüge der letzten 60 Tage und eine Kopie des Personalausweises. Liegen alle Unterlagen bei der Bank vor wird nochmals von einem Mitarbeiter geprüft, ob die Voraussetzungen für einen Schweizer Kredit erfüllt sind. Ist dies der Fall erfolgt die Auszahlung des Kreditbetrags per Überweisung auf das Girokonto des Kreditnehmers. Bei einigen Banken ist auch eine postbare Auszahlung möglich.