Pärchen vergleicht Angebote für die Umschuldung des Kredites
Vor der Umschuldung sollte geprüft werden, welches Angebot sich am besten eignet.

Wer noch einen Kredit mit hohen Zinsen zurückzahlen muss, kann mit einem Umschuldungskredit bzw. einer Umschuldung viel Geld sparen. Umschuldungskredite lösen bestehende Kredite ab und bieten in der Regel sehr gute Konditionen mit niedrigen Zinsen.

Die Ersparnis errechnet sich aus der Differenz des Zinssatzes des laufenden Kredits und dem des Umschuldungskredits. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass Vorfälligkeitsgebühren vom aktuellen Kreditgeber berechnet werden könnten. Je nach Restschuld und Zinssatz lassen sich mehrere hundert bis mehrere tausend Euro sparen.

Was ist eine Umschuldung?

Verbraucher haben das Recht, laufende Ratenkredite zu kündigen. In diesem Fall muss die Restschuld natürlich auf einen Schlag zurückgezahlt werden. Gegebenenfalls kommt noch die Vorfälligkeitsentschädigung hinzu. Über diese Summe lässt sich ein neuer Kredit, der Umschuldungskredit, aufnehmen. Mit dem neuen Kredit wird der alte Bankkredit abgelöst. Der Umschuldungskredit muss natürlich wie ein normaler Ratenkredit zurückgezahlt werden.

Viele Banken bieten sogar einen kostenlosen Wechsel- bzw. Umschuldungsservice. In diesem Fall muss der Kreditnehmer seiner neuen Bank lediglich mitteilen, welcher Kredit abgelöst werden soll. Die Kündigung des alten Kredits und die Überweisung der Restschuld übernimmt die neue Bank, ähnlich wie bei einem DSL-Anbiterwechsel.

Ist eine Umschuldung sinnvoll?

In vielen Fällen ist sie das. Besonders profitieren können Menschen, die vor einigen Jahren einen Kredit mit langer Laufzeit aufgenommen haben. Damals waren die Zinsen noch deutlich höher als heute in der Niedrigzinsphase.

Wer noch mehrere tausend Euro mit einem Zinssatz von bspw. sechs Prozent zurückzahlen muss, sollte aktuelle Umschuldungskredite prüfen.
Derzeit gibt es Umschuldungskredite mit weniger als zwei Prozent Zinsen. Den Restbetrag mit einem neuen Kredit zu besseren Konditionen zurückzuzahlen, kann sich durchaus lohnen.

Beispiel:

Jemand zahlt einen Kredit zurück, dessen Laufzeit noch 36 Monate beträgt. Die Restschuld beträgt 9.861,30 Euro, der effektive Jahreszins liegt bei sechs Prozent und die monatliche Rate beträgt 300 Euro. Die Gesamtkreditkosten der Restschuld betragen 10.800 Euro.

Einen Umschuldungskredit mit der gleichen Laufzeit und einem effektiven Jahreszins von nur zwei Prozent würde zu einer monatlichen Rate von 282,45 Euro führen. Das klingt zunächst nicht nach viel, aber insgesamt zahlt die Person durch die Umschuldung nur noch 10.168,32 Euro zurück. Das ergibt eine Gesamtersparnis von 631,68 Euro.

Wann lohnt sich eine Umschuldung?

Eine Umschuldung lohnt sich immer dann, wenn die Zinsen eines laufenden Kredites höher sind als die eines Umschuldungskredites. Dabei muss gegebenenfalls noch die Vorfälligkeitsentschädigung mit einberechnet werden. Angenommen, jemand hat noch 10.000 Restschuld zu tilgen. Die Vorfälligkeitsentschädigung beträgt 100 Euro. Insgesamt wären folglich 10.100 Euro nötig, um den Kredit sofort abzubezahlen. Demnach müsste die Kreditsumme des Umschuldungskredites 10.100 Euro betragen. Sind die Gesamtkosten dieses Kredits niedriger als die Restschuld des alten Kredites ohne Vorfälligkeitsentscheidung, lohnt sich die Umschuldung.

Eine Umschuldung kann aber noch weitere Vorteile mit sich bringen. Man ist nicht gezwungen, die Restlaufzeit des laufenden Kredites zu übernehmen. Wenn sich die finanzielle Situation heute besser darstellt als zum Zeitpunkt der Kreditaufnahme, kann man den Umschuldungskredit auch über eine kürzere Laufzeit aufnehmen und zusätzlich Geld sparen. Bei einer Restlaufzeit von 36 Monaten kann es schon einen Unterschied ausmachen, wenn man die Restschuld in nur 24 Monatsraten begleicht.

Ist noch Eigenkapital für eine Einmalzahlung vorhanden, wird der Kredit noch günstiger. Angenommen, es besteht noch eine Restschuld von 10.000 Euro und man hat noch 4.000 Euro auf dem Konto, mit denen man eine Sondertilgung tätigen kann, dann wäre nur noch ein Umschuldungskredit über 6.000 Euro notwendig.

Noch einmal im Überblick, wann eine Umschuldung sich lohnt:

  • wenn die Zinsen des laufenden Kredites deutlich höher sind, als die des Umschuldungskredites
  • wenn die finanzielle Situation besser ist, als zum Zeitpunkt des Kreditabschlusses und man jetzt eine kürzere Laufzeit in Anspruch nehmen könnte, als der aktuelle Kredit noch aufweist
  • wenn man Eigenkapital zur Verfügung hat und damit nur noch einen deutlich geringeren Kreditbetrag aufnehmen müsste

Welche Kredite lassen sich durch Umschuldung ablösen?

Geld wird durch Umschuldung eingespart
Wer rechtzeitig umschuldet kann dabei sehr viel Geld einsparen.

Prinzipiell lassen sich nahezu alle Ratenkredite durch Umschuldung ablösen. Bei einem normalen Ratenkredit wie einem Autokredit ist das in der Regel problemlos möglich, wenngleich die Einsparungen in diesem Fall relativ überschaubar sein dürften, da Autokredite meistens bereits mit niedrigen Zinssätzen vergeben werden. Bei einem Anschaffungskredit oder einer teureren Ratenfinanzierung kann sich die Umschuldung aber durchaus lohnen.

Auch der Dispositionskredit lässt sich mit einer Umschuldung deutlich günstiger begleichen als auf herkömmlichem Wege. Die Dispozinsen, die Banken verlangen, liegen teils im zweistelligen Prozentbereich. Wird der Dispo dann auch noch überzogen, wird es richtig teuer. Vor allem langfristig betrachtet gibt es kaum einen anderen Weg als eine Umschuldung, da die Zinslast erdrückend sein kann.

Mit einem Umschuldungskredit lässt sich der Dispo mit einem Schlag ausgleichen und auch wenn es sich nicht um eine hohe Summe handelt, ist die monatliche Belastung doch deutlich geringer. Der Umschuldungskredit sollte dabei unbedingt so geplant werden, dass vermieden wird, erneut den Dispo in Anspruch nehmen zu müssen, da man dann schnell in die Verschuldungsspirale geraten kann.

Übrigens muss man nicht für jeden Kredit einen Umschuldungskredit aufnehmen. Wer zum Beispiel noch jeweils 5.000 Euro Restschuld aus einer Küchenfinanzierung sowie einem Autokauf und noch 10.000 Euro Schulden aus einem weiteren Kredit begleichen muss, kann auch einfach einen Umschuldungskredit über 20.000 Euro aufnehmen und die Tilgungen damit bündeln.

Bei einer Baufinanzierung bzw. einem Hypothekendarlehen ist es mit der Umschuldung jedoch etwas schwieriger. Hier gibt es meistens besondere Kreditbedingungen, sodass ein Baufinanzierungskredit zum Beispiel frühestens nach zehn Jahren abgelöst werden kann. In so einem Fall ist das Einsparpotenzial eines Umschuldungskredites oftmals irrelevant gering. Meistens ist es besser, sich nah einer günstigen Anschlussfinanzierung umzusehen.

Wie finde ich den besten Umschuldungskredit?

Ob Konsumkredit oder Kleinkredit, viele gute Angebote findet man bei Vergleichsrechnern im Internet. Diese werden, zum Beispiel auch bei uns, kostenfrei zur Verfügung gestellt. Beim Kreditvergleich muss als Verwendungszweck „Umschuldung“ bzw. „Kredit ablösen“ oder etwas Bedeutungsgleiches ausgewählt werden, um Umschuldungskredite angezeigt zu bekommen. Ansonsten genügen in der Regel die gewünschte Kreditsumme und die Laufzeit.

Wichtig ist, dass bei der Ermittlung der Kreditsumme nicht nur die Restschuld, sondern auch die gegebenenfalls fällige Vorfälligkeitsentschädigung berücksichtigt wird.

Anhand dieser Daten ermittelt der Kreditrechner aus allen Angeboten, die in seiner Datenbank eingetragen sind, die günstigsten Kredite. Details der Kreditangebote lassen sich mit einem Klick anzeigen und mit nur wenigen Klicks kann man üblicherweise mehrere Angebote direkt miteinander vergleichen.

Es sei darauf hingewiesen, dass es sich bei den Zinsangaben um den sogenannten Zweidrittelzins handelt. Das bedeutet, dass zwei Drittel aller Antragssteller den Kredit zu diesen Konditionen erhalten haben. In Abhängigkeit von der individuellen finanziellen Situation kann das tatsächliche Kreditangebot von den Angaben des Vergleichsrechners abweichen, und zwar in beide Richtungen. Der Zinssatz kann demnach höher oder niedriger sein als angezeigt.

Aus diesem Grund lohnt es sich, von mehreren Banken Angebote einzuholen, um den Kredit aufzunehmen, der nach individueller Beurteilung der eigenen Bonität am besten geeignet ist.

Umschuldung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,58 von 5 Punkten, basierend auf 12 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Bilder: © WavebreakmediaMicro – stock.adobe.com, © grafikplusfoto – stock.adobe.com