Der Minikredit bietet eine Möglichkeit zur Überbrückung kurzfristiger finanzieller Engpässe. Kunden nehmen einen solchen Kredit in Anspruch, wenn unerwartet eine notwendige Ausgabe anfällt. Von herkömmlichen Ratenkrediten unterscheiden sich diese Kredite durch ihre geringe Laufzeit und ihre geringeren Anforderungen an die Bonität des Kreditnehmers. Weiterhin sind sie meist mit höheren Zinsen und schlechteren Kreditkonditionen verbunden. Daher stellt sich die Frage nach den Vorzügen, den Risiken und der generellen Eignung dieser Kreditart.

Minikredit Rechner

Sollten Sie direkt einen Minikredit aufnehmen wollen, so können Sie hier die Angebote im Minikreditrechner schnell vergleichen und das passende Minikredit-Angebot innerhalb weniger beantragen.

Was ist ein Minikredit?

Der Minikredit ist ein Kurzzeitkredit mit geringeren Kreditsummen und deutlich geringerer Laufzeit als es beim sonstigen Kreditgeschäft üblich ist. Im englischsprachigen Raum sind Minikredite schon länger als Payday-Loans bekannt. Typischerweise sind diese Kredite von Kreditsummen zwischen 50 und 2.000 Euro geprägt. Die Laufzeit liegt zwischen 15 Tagen bis 3 Monaten.

Paar nimmt online Minikredit auf
Minikredite können direkt online beantragt werden – kein PostIdent Verfahren nötig

Anbieter von Minikrediten richten sich an Kunden, die kurzfristig unerwartete Ausgaben zu tätigen haben. Dies kann in Notfällen wie einer zwingend erforderlichen Autoreparatur der Fall sein. Die Zahl der Anbieter wächst in Deutschland beständig, was einen Rückschluss auf die zunehmende Beliebtheit dieser Kreditvariante zulässt. Noch 2011 fand sich nur ein Anbieter auf dem deutschen Markt, inzwischen sind es mehrere. Mit Minikrediten wurde eine Nachfragelücke geschlossen, da es bislang nur wenige Möglichkeiten gab, sich kurzfristig Liquidität zu verschaffen.

Vorteile von Minikrediten

Kunden beantragen Minikredite in wenigen Schritten online. Die Kreditentscheidung erfolgt schnell, während Kunden ebenso nicht lange auf die Auszahlung zu warten haben, nachdem eine Kreditzusage erfolgt ist. Die Identifizierung erfolgt bei den Anbietern via Video-Ident. Damit brauchen Kreditnehmer zur Beantragung nicht das Haus zu verlassen.

Die Idee des Minikredits ist im Grunde nicht neu und lässt sich auf die in vielen englischsprachigen Staaten verbreiten Payday-Loans zurückführen. In den USA, in Kanada, Großbritannien und auch Australien existieren diese Zahltag-Kredite schon länger. Sie überbrücken mögliche finanzielle Lücken bis zum nächsten Zahltag.

Der erste deutsche Anbieter war die Vexcash AG Berlin, die seit 2011 auf dem deutschen Markt operiert. Mit der Targobank AG hat auch ein klassisches Kreditinstitut ab dem Jahr 2015 Minikredite (genannt Direkt-Geld) angeboten, wobei dieser Kredit Endes des Jahres 2017 wieder eingestellt wurde.

Minikredit-Anbieter auf dem deutschen Markt

Vexcash Minikredite

Seitdem 2011 erstmals in Deutschland Minikredite angeboten wurden, ist das Angebot auch heute noch übersichtlich. Vexcash versteht sich als Pionier unter den Kurzzeitkredit-Anbietern und bietet hauptsächlich Kreditsummen zwischen 100 und 3.000 Euro.

Cashper Minikredite

Der Anbieter Cashper verfügt über eine Banklizenz der Malta Financial Services Authority. Der Anbieter bietet Sofortauszahlungen bis zu 600 Euro. Laut eigener Angabe hat Cashper bereits über 100.000 Kunden weltweit geholfen.

Ferratum Money

120x40Das Angebot Ferratum Money versteht sich als Service in der Kreditvermittlung. Die Ferratum-Gruppe agiert in 21 Ländern im Bereich der mobilen Kreditvergabe. Der im Rahmen dieses Service vermittelte Minikredit trägt die Bezeichnung Xpresscredit.

Fidor Bank „Notruf“

Die Fidor Bank AG bietet einen Geld-Notruf, der bei Laufzeiten von 30 bis 60 Tagen Kreditrahmen von 100 oder 199 Euro gewährt. Hierbei wird eine feste Gebühr je Notruf fällig, die bei 6 Euro liegt.

Creditolo Minikredit

Der in Halle (Saale) ansässige Anbieter Creditolo verfügt über in vielseitiges Angebot und gewährt in Kooperation mit anderen Anbietern auch Kleinkredite mit Kreditsummen bis 1.500 Euro. Auch Expresskredite mit einer Kreditentscheidung innerhalb von 60 Sekunden sind möglich.

Kreditup Minikredit

Der Anbieter Kreditup bietet Minikredite speziell für Unternehmer und Selbstständige. Kreditsummen zwischen 1.000 und 20.000 Euro sind zum Zweck der Zwischenfinanzierung vorgesehen.

Minikredit Voraussetzungen

Erste Voraussetzung ist das Mindestalter von meist 18 Jahren. Eine Ausnahme ist der Anbieter Cashper, dessen Kunden sogar 21 Jahre alt sein müssen. Ein regelmäßiges Einkommen ist eine weitere Voraussetzung. Hierbei genügen typischerweise 601 Euro regelmäßige monatliche Einnahmen. Einige Anbieter, darunter Ferratum Money bieten ihre Kredite auch für Arbeitslose an. Der Bezugspunkt ist in diesem Falle das Arbeitslosengeld. Weitere Voraussetzungen betreffen den Wohnsitz in Deutschland sowie die Verfügung über ein deutsches Girokonto. Ein gültiger Personalausweis ist eine weitere Voraussetzung für den Kreditantrag.

Schufa bei Minikrediten

Auch für Minikredite nehmen Anbieter eine Bonitätsauskunft in Anspruch. Entsprechend ist ein angemessener Schufa-Score erforderlich. Die Kriterien sind hierbei weniger streng als bei einem herkömmlichen Ratenkredit. Aufgrund der geringen Kreditsumme sowie der überschaubaren Laufzeit ist das Risiko eines Zahlungsausfalls gering. Weist ein Kreditnehmer allerdings gerichtliche Mahnverfahren oder Meldungen von Inkassogesellschaften aus, können auch Minikredite abgelehnt werden.

Da die Identifizierung meist über Video-Ident vonstatten geht, ist die dafür erforderliche Hardware und Software weitere Voraussetzung. Hierfür genügt ein PC mit Webcam, ein Notebook mit Frontkamera oder ein entsprechende ausgestattetes Handy mit Kamera.

Minikredite Zinsen und Konditionen

Die Zinsen und Konditionen der Anbieter von Minikrediten unterscheiden sich in Abhängigkeit der Kreditsummen und Laufzeiten. Ähnliche Angebote verschiedener Anbieter weisen meist recht ähnliche Zinsen auf. Der effektive Jahreszins für Minikredite liegt in der Regel über 13 Prozent. Da es sich um sehr kurze Laufzeiten handelt, erscheinen diese Kredite kurzfristig recht günstig. Wer etwa 500 Euro bei einer Laufzeit von 30 Tagen leiht, kann mit Sollzinsen von etwas mehr 5 Euro rechnen.

Zusatzoptionen bei Minikrediten – Kostenfalle?

Mit höheren Kosten sind jede Art von Sonderwünschen verbunden. Anbieter erzielen einen großen Teil ihrer Umsätze durch spezielle Konditionen. Suchen Kreditnehmer beispielsweise eine Rückzahlung in mehreren Raten, wachsen die Gebühren stark an. Vexcash verlangt für die Option einer Rückzahlung in zwei Raten 49 Euro. Im Falle eines Kredits von 250 Euro entspräche dies 19,6 Prozent zusätzlich. Bei einer Kreditsumme von 500 Euro würde es sich noch immer um 9,8 Prozent handeln.

Weitere zusätzliche Gebühren können bei bestimmten Auszahlungsarten anfallen. Wer eine besonders schnelle Auszahlung wünscht, findet bei vielen Anbietern Express-Kreditoptionen. Dieser Service ist mit zusätzlichen Kosten verbunden, so schlägt der Express-Service von xpresscredit in Abhängigkeit der Kredithöhe mit Gebühren zwischen 29 und 299 Euro zu Buche.

Weitere Gebühren fallen beispielsweise an, wenn Kunden eine bevorzugte Bearbeitung des Kreditantrags beziehungsweise eine beschleunigte Kreditentscheidung benötigen. Der Anbieter Cashper bietet in diesem Zusammenhang die Option Super Deal für Kunden, bei denen die Zeit drängt. Dies verursacht Kosten von mindestens 39 Euro (ab 100 Euro Kreditsumme) und maximal 99 Euro.

Anzumerken ist, dass diese Leistungen Zusatzoptionen darstellen und keine Verpflichtung besteht, sie in Anspruch zu nehmen. Im Einzelfall können die Services aber wichtig sein, um einen Kredit zeitnah zu erhalten und wichtigen Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können.

Minikredit Kreditsummen und Laufzeiten

Minikredite liegen 100 und 3.000 Euro
Die Minikredit Summen liegen zwischen 100 und 3.000 Euro

Einer der Gründe für die Verbreitung von Minikrediten ist die Tatsache, dass reguläre Kreditinstitute in der Regel keine Kredite unter einer gewissen Mindestsumme als Ratenkredit anbieten. Dies hängt damit zusammen, dass für Banken der Aufwand für die Bonitätsprüfung und anschließende Kreditentscheidung stets gleich hoch ist. Da reguläre Kredite meist zwischen 12 und 120 Monaten Laufzeit haben, ist die Vergabe solch geringer Kreditsummen für Banken nicht wirtschaftlich. Daher wenden sich insbesondere Kunden, die Kredite zwischen 100 und 1.000 Euro benötigen, ans Spezialanbieter.

Verbreitet unter Minikredit-Anbietern sind Summen zwischen 100 und 3.000 Euro. Häufig zahlen die Dienstleister größere Beträge jedoch nur an Bestandskunden aus, die bereits durch fristgerechte Rückzahlung eines Kredits positiv aufgefallen sind.

Für die Laufzeiten sind enge Zeitrahmen von 15 bis 30 Tagen üblich. Manche Anbieter bieten für Bestandskunden auch längere Laufzeiten oder die Rückzahlung in Raten an.

Vorteile und Nachteile von Minikrediten im Überblick

Vorteilhaft ist der meist unkomplizierte Ablauf ohne größere bürokratische Hürden. Kurzfristige finanzielle Engpässe lassen sich überbrücken. Durch die geringen Beträge und Laufzeiten ist das Kreditausfallrisiko begrenzt. Vor allem für sehr kleine Beträge ab 100 Euro können diese Kredite ein geeignetes Mittel sein, um für Liquidität zu sorgen. Die Tatsache, dass auch bei mäßigem Schufa-Score Kredite gewährt werden können, stellt Vorteil und Nachteil zugleich dar. Bei Kunden mit schwachem Score kann sich dieser weiter verschlechtern, sodass im Zweifelsfall die Schuldenfalle droht.

Der größte Nachteil besteht in den sehr hohen Zinsen und den zahlreichen versteckten Kosten für Zusatzoptionen. Die Zinsen sind bei diesen Krediten höher als marktüblich, auch in Zeiten der Niedrigzinspolitik. Viele Anbieter locken mit besonders schneller Kreditentscheidung oder Auszahlung und erst auf den zweiten Blick erschließen sich die damit verbundenen zusätzlichen Kosten. Die geringen Hürden zur Aufnahme eines solchen Kredits sorgen bei einigen Kunden zudem dafür, finanzielle Probleme nur aufzuschieben, statt sie nachhaltig zu lösen.

Alternativen zu Minikrediten

Eine naheliegende Alternative ist der Dispositionskredit (kurz Dispo). Der Kredit wird den meisten Inhabern eines Girokontos automatisch gewährt, sobald dieses überzogen wird. Der Kreditrahmen ist Abhängig von der Kreditwürdigkeit und den regelmäßigen Zahlungseingängen des Kunden. Dieser Kredit ist von hohen Zinsen geprägt, die typischerweise zweistellig sind. Eine Inanspruchnahme ist daher für Ausnahmefälle vorgesehen.

Wer über eine Kreditkarte verfügt, kann über einen gewissen Zeitraum zinsfrei einen Kredit aufnehmen. So genannte Charge-Karten sehen für eine bestimmte Zeit davon ab, für einen über die Karte in Anspruch genommenen Kredit Zinsen zu berechnen. Die Umsätze der Charge-Karte werden nur einmal monatlich vom Girokonto abgebucht. Wer also zu Beginn des Monats den Kreditrahmen der Karte beansprucht, erhält bis Monatsende einen Kredit ohne Sollzinsen.

Eine weitere Alternative findet sich im klassischen Ratenkredit. Dieser wird von Kreditinstituten bei guter Bonität gewährt. Die Zinsen und Konditionen sind vorteilhafter als bei einem ausgewiesenen Minikredit, während die Rückzahlung in mehreren Raten erfolgt.

Wer den Kredit für eine konkrete Anschaffung benötigt, hat bei vielen Händlern die Möglichkeit einer Kreditfinanzierung. So genannte Händlerkredite stellen meist Null-Prozent-Finanzierungen dar. Insbesondere Anbieter hochpreisiger Gebrauchsgüter bieten solche Finanzierungen flächendeckend an. Für die meisten Autohändler, Möbelhändler und auch Kaufhäuser stellen solche Finanzierungsoptionen eine Selbstverständlichkeit dar. Die Null-Prozent-Finanzierung ist oftmals allerdings mit kleingedruckten Informationen verbunden. Auch wenn Sollzinsen entfallen, können Abschlusskosten oder Kontoführungsgebühren anfallen.


Bilder: © contrastwerkstatt – fotolia.com, © DOC RABE Media – fotolia.com